Iris

Limbarth

Die aus Wiesbaden stammende Iris Limbarth ist seit vielen Jahren eine gefragte Regisseurin und Choreografin. Ihr Weg führte sie an zahlreiche Stadt und Staatstheater: Theater Vorpommern in Stralsund/Greifswald, Deutsches Theater Göttingen, Theater Osnabrück, Staatsoperette Dresden, Schauspielhaus Frankfurt a. M., Städtische Bühnen Krefeld/Mönchengladbach, Theater Augsburg, Theater Zwickau, Staatstheater Karlsruhe, Theater Erlangen, Theater Regensburg, Theater Nordhausen, Eduard von Winterstein Theater Annaberg, Landesbühne Wilhelmshaven, Landestheater Schwaben in Memmingen, Theater Bielefeld, Landestheater Coburg, Landestheater Eisenach, Theater im Pfalzbau Ludwigshafen, Staatstheater Schwerin, Staatstheater Wiesbaden und am Nationaltheater Windhoek/Namibia.



Im November 2007 inszenierte sie erstmals das Familienmusical „Vom Geist der Weihnacht“ mit internationalen Musicalstars für den Musicalpalast Frankfurt. Es folgten weitere Inszenierungen: 2009 im Capitol Theater Düsseldorf mit Patricia Kelly von der legendären Kelly Family, 2010 im Musical Dome Köln und 2011 am Deutschen Theater München und in der Alten Oper Frankfurt mit Sandy Mölling von den No-Angels und 2012 im Colosseum Theater Essen mit LaFee in der Rolle des Engels.



Seit dem Jahr 2000 leite sie die Nachwuchs-Sparte Junges Staatsmusical am Staatstheater Wiesbaden und inszeniert dort zwei Musicals pro Spielzeit. Mit der Inszenierung der Welturaufführung des Musicals „Superhero“ von Anthony McCarten und Paul Graham Brown am Staatstheater Wiesbaden wurde sie 2015 für den Deutschen Musical Theater Preis in den Kategorien Beste Regie und beste Choreografie nominiert. 



2006 übernahm sie die künstlerische Leitung der Emsländischen Freilichtbühne Meppen und machte sie zu einer der führenden Amateur-Freilichtbühnen auf dem Gebiet des Musicals mit überregionaler Beachtung. Jährlich inszeniert sie zwei Musicals, eines davon mit und für Kinder und Jugendliche und fördert so den eigenen Bühnennachwuchs. Für diese herausragende und nachhaltige Arbeit hat die Freilichtbühne Meppen sie 2022 zur ehrenamtlichen Intendantin gewählt.



Am 14. Mai 2019 wurde Iris mit der ersten „Wiesbadener Lilie“ ausgezeichnet, einem Preis, der auf besondere Art ihre Arbeit mit dem Jungen Staatsmusical würdigt. Sie fördert dort Junge Talente und bereichert mit ihren herausragenden Musicalproduktionen die Kulturszene der Landeshauptstadt. 



Am 10. Oktober 2022 wurde Iris Limbarth eine große Ehre zuteil. Ihr wurde in Hamburg den Sonderpreis der Jury des Deutschen Musical Theater Preises verliehen. Diese Auszeichnung erhielt sie ebenfalls für ihre herausragende und nachhaltige Arbeit im Bereich der Nachwuchsförderung für das Musical und das Theater generell. 



Ihre nächsten Projekte: Am 08. Oktober 2023 folgt eine Inszenierung des Musicals „Flashdance“ mit dem Jungen Staatsmusical am Staatstheater Wiesbaden und am 20. Januar 2024, ebenfalls in Wiesbaden, das Kultmusical „Grimm – Die wirklich wahre Geschichte von Rotkäppchen und ihrem Wolf“. Am 22. März 2024 inszeniert Iris das Kultmusical „Fame“, dann erstmals für das Theater Pforzheim.